Internationale Karl Barth Tagung

Auf einen Blick

Alle Informationen zur nächsten Tagung.
Anmelden

Programm

Anfahrt

Vorbereitungskreis

Liebe Freundinnen und Freunde des Leuenbergs,


die 52. Karl Barth-Tagung sollte in diesem Jahr 2022 endlich wieder in Präsenz stattfinden. Wir waren froh, dass wir trotz eines Betreiberwechsels während des Corona-Lockdowns für die diesjährige Tagung den Leuenberg wie gewohnt buchen konnten. Nun wurde uns überraschend mitgeteilt, dass die Betreiberfirmen Athena-Center AG Leuenberg und Athena Wisdom Institute AG Konkurs angemeldet haben. Damit ist auch unsere Buchung des Tagungshotels für die diesjährige Karl Barth-Tagung hinfällig. Trotz intensiver Bemühungen ist es dem Vorbereitungskreis nicht gelungen, kurzfristig für das geplante Datum eine geeignete Alternative zu finden.

Darum kann auch in diesem Jahr die Tagung nicht in der gewohnten Form stattfinden.

Dies ist so ärgerlich wie bedauerlich. In dieser besonderen Situation wollen wir aber nicht den Kopf hängenlassen und streben folgende hybrid-dezentrale Notlösung an: An den Standorten, an denen die Tagung in eine Lehrveranstaltung eingebunden ist, findet ein Präsenzseminar statt. Über die Thematik verständigen sich die Teilnehmenden vor Ort. Die Präsenzseminare sind offen für alle Interessierte. Wir werden die Referierenden bitten, ihren Vortrag via Zoom zum ursprünglich geplanten Zeitraum zu halten – sowohl für die Präsenzseminare als auch für alle Interessierten. Wir hoffen, die Vorträge auf die Homepage stellen zu können. Wir bedauern diesen plötzlichen Umbau sehr. Sobald wir nähere Informationen von den Referierenden haben, nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf und senden die Links zu. Die Orte mit Präsenzseminaren werden zeitnah auf der Homepage veröffentlicht. Der Vorbereitungskreis arbeitet intensiv daran, dass 2023 wieder die ganz besondere theologische Arbeitsgemeinschaft auf Zeit erlebbar wird, die Seminargespräche, Vorträge, freie Geselligkeit und Tischgemeinschaft verbindet.

Günter Thomas und Matthias Wüthrich im Namen des Vorbereitungskreises



Die Internationale Karl-Barth-Tagung ist eine jährlich stattfindende theologische Fachtagung, die sich mit einem stets wechselnden thematischen Fokus dem Denken und Wirken des Schweizer evangelisch-reformierten Theologen Karl Barths (1986-1968) zuwendet. Die ca. 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer analysieren auf der Grundlage von Vorträgen und in Arbeitsgruppen Karl Barths Beiträge zum Thema und stellen diese in zeitgeschichtliche Kontexte. Im Gespräch mit aktuellen Herausforderungen fragen sie nach Karl Barths Impulsen für eine gegenwärtige theologische Orientierung in Wissenschaft und Kirche. Durch die Verbindung von wissenschaftlichen Fachvorträgen, intensiven Diskussionen in Arbeitsgruppen, Morgenandachten und freier Geselligkeit entsteht eine besondere theologische Arbeitsgemeinschaft auf Zeit. Die Gastlichkeit des traditionsreichen Seminarhotels Leuenberg hat daran einen nicht geringen Anteil. Der besondere Reiz ‚des Leuenbergs‘ ist, dass nicht nur Theologiestudierende, Professoren/innen und Assistent/innen mit dabei sind, sondern Pfarrer/innen und nicht zuletzt theologisch interessierte Nichttheologen/innen. Die Tagung ist offen für alle, die sich auf diese theologische Arbeitsgemeinschaft auf Zeit und den durch sie eröffneten Austausch einlassen möchten. Die Tagung wird organisiert von einem ehrenamtlichen Vorbereitungskreis unter dem Vorsitz von Matthias Wüthrich (Universität Zürich) und Günter Thomas (Ruhr-Universität Bochum). Die Referate werden regelmäßig in der Zeitschrift für Dialektische Theologie veröffentlicht.

TAGUNG 2022

DIE NAHEN
UND DIE FERNEN

Kirche, Nation, Menschheit

Die Tagung 2022 findet hybrid statt. Bitte beachten Sie die Hinweise oben.

Anmeldeschluss ist der 10. Juli 2022.

Zum Programm
Anmelden

  • Vorträge:


    BEGRÜSSUNG UND EINFÜHRUNG

    Matthias Wüthrich (Zürich)

    „FOR THE HEALING OF THE NATIONS..."
    KARL BARTHS THEOLOGISCHE REDIMENSIONIERUNG POLITISCHER ETHIK IN ABGRENZUNG VON VOLK UND MENSCHHEIT

    Marco Hofheinz (Hannover)

  • THE CHURCH AMONG NATIONS: BARTH ON CHURCH, PEOPLEHOOD AND STATE

    Arne Rasmusson (Göteborg)

    WELTBÜRGERTUM UND NATIONALSTAAT.
    WIE GEHT DAS ZUSAMMEN?

    Siegfried Weichlein (Freiburg, CH)



    DIE SUCHE NACH EINEM NEUEN WIR

    Aleida Assman (Konstanz)



    BLINDER FLECK EUROPA. PROTESTANTISMUS, NATION UND DEUTSCHE WIEDERVEREINIGUNG

    Ellen Ueberschär (Berlin)

  • Résumé & Ausblick auf die Tagung 2023

    Günter Thomas (Bochum)

Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Widerspruchsrechte: http://karl-barth-tagung.de/datenschutzerklaerung

An diese Adresse senden wir Ihnen die Zugangsdaten für die Zoom-Konferenz, Ihre Anmeldebestätigung und weitere Informationen

DER VORBEREITUNGSKREIS

Andrea Anker
Andrea Anker
Pfarrerin in Teufen (Appenzell Ausserrhoden, Schweiz)
Katharina von Bremen
Katharina von Bremen
Evangelische Akademie Villigst
Claudia Enders
Claudia Enders
Theologin und Arbeitswissenschaftlerin
(Lehr-)Supervisorin (DGSv/DGfP)
Geschäftsführung der Barth Tagung
Gregor Etzelmüller
Gregor Etzelmüller
Professor für Systematische Theologie
Universität Osnabrück
Marco Hofheinz
Marco Hofheinz
Professor für Systematische Theologie
Universität Hannover
Christian Link
Christian Link
Professor em. für Systematische Theologie
Ruhr-Universität Bochum
Peter Opitz
Peter Opitz
Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte
Universität Zürich
Niklaus Peter
Niklaus Peter
Pfarramt am Fraumünster
Michael Pfenninger
Michael Pfenninger
Editionsmitarbeiter im Karl Barth-Archiv Basel
Georg Plasger
Georg Plasger
Professor für Systematische Theologie
Universität Siegen
Hanna Reichel
Hanna Reichel
Associate Professor of Reformed Theology
Princeton Theological Seminary
Juliane Schüz
Juliane Schüz
Pfarrerin in Oestrich-Winkel
Günter Thomas
Günter Thomas
Professor für Ethik und Fundamentaltheologie
Universität Bochum
Matthias Wüthrich
Matthias Wüthrich
Professor für Systematische Theologie
Universität Zürich
Peter Zocher
Peter Zocher
Leiter Karl Barth-Archiv

Das Karl Barth-Archiv beherbergt Barths literarischen Nachlass und seine komplett erhaltene Bibliothek. Es befindet sich in seinem letzten Wohnhaus in Basel (Bruderholzallee 26). An und mit den Beständen des Archivs können wissenschaftlich Interessierte nach Terminabsprache arbeiten. Die Webseiten des Archivs bieten nähere Informationen zum Archiv und seiner Arbeit, zu aktuellen Anlässen und Terminen rund um Karl Barth und zu für ihn bedeutsamen Orten in seiner Heimatstadt.